Deine Daten sind bei uns sicher!

Vorsorgeuntersuchungen: Die Basis Deiner Gesundheit

Marion Reiß
7
Lesezeit ca. 7 Minuten

Die regelmäßige Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsvorsorge und kann dazu beitragen, Krankheiten frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Präventionen sind für Frauen, Kinder, Jugendliche und Männer gleichermaßen wichtig und sollten entsprechend den individuellen Bedürfnissen und Risikofaktoren durchgeführt werden. Wir geben einen Überblick als grobe Orientierung über die gängigsten Gesundheitschecks.

Prävention – sinnvoll eingesetzt

Im Bereich der vorbeugenden Medizin wird zwischen primärer, sekundärer und tertiärer Prävention unterschieden:

  • Die primäre Prävention kann z. B. durch Förderung eines gesunden Lebensstils, Impfungen oder Aufklärungen über Risikofaktoren erreicht werden.
  • Die sekundäre Prävention bezieht sich auf Maßnahmen, die ergriffen werden, um das Fortschreiten einer Krankheit zu verhindern. Dies kann durch Früherkennung, Screeningtests oder Behandlung in einem frühen Stadium erreicht werden, um Komplikationen zu verhindern oder zu minimieren.
  • Die tertiäre Prävention bezieht sich auf die Behandlung bereits bestehender Krankheiten, um die Lebensqualität des Betroffenen zu verbessern. Dies kann durch Rehabilitation, medizinische Behandlung oder Unterstützung bei der Bewältigung von Langzeitfolgen erreicht werden.

Welche Vorsorge ist wichtig, für wen und in welchem Alter?

Vorerkrankungen, genetische Belastungen oder auch Unterschiede zwischen den Geschlechtern sind individuelle Faktoren, die bei Vorsorgeuntersuchen beachtet werden müssen. Das Risiko, bestimmte Krankheiten zu bekommen, ist bei Frauen und Männern nicht gleich verteilt. Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gibt es individuelle Vorsorgeuntersuchungen, die empfohlen und auch von den Krankenkassen gezahlt werden. Wir haben die wichtigsten zusammengefasst.

Kinder

U-Untersuchungen

Diese Untersuchungen finden in den ersten Lebensjahren statt und dienen der Überprüfung der körperlichen und geistigen Entwicklung des Kindes. Dabei werden unter anderem Größe, Gewicht, motorische Fähigkeiten und Sprachentwicklung überprüft.

Jugendliche

J1 Untersuchung

Diese Untersuchung findet im Alter von 12 bis 14 Jahren statt und dient der Überprüfung der körperlichen und geistigen Entwicklung sowie der Aufklärung über Sexualität und Verhütung.

Frauen

Vorsorgeuntersuchung in der Hausarztpraxis:

Ab 18 Jahren bis zum Alter von 35 Jahren kann ein einmaliger, allgemeiner Gesundheits-Check-up in der Hausarztpraxis durchgeführt werden.

Check-up 35

Ab 35 haben Frauen alle drei Jahre Anspruch auf den Check-up 35, dieser setzt sich aus einem Gespräch über die medizinische Vorgeschichte, einer Ganzkörperuntersuchung und Laboruntersuchungen zusammen. Der Gesundheitscheck beinhaltet die Untersuchung von Kopf, Hals, Brustkorb und Bauch sowie die Beurteilung des Bewegungsapparats, des Nervensystems, der Sinnesorgane und der Haut. Außerdem erfasst der Arzt Körpergröße, Gewicht, Blutdruck und Puls. Anhand einer Blut- und Urinprobe werden Cholesterin- und Glukosespiegel, Eiweiß, rote und weiße Blutkörperchen und Nitrit bestimmt. Der allgemeine Gesundheits-Check kann zur Früherkennung unter anderem von Nieren-, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes in der Hausarztpraxis erfolgen.

Innerhalb des Check-Ups: Ab Herbst 2021 können Frauen außerdem einmalig ein Screening auf eine Hepatitis B- und Hepatitis C-Virusinfektion wahrnehmen. Damit sollen unentdeckte Infektionen erkannt und frühzeitig behandelt werden, um Spätfolgen zu verhindern. Liegt der letzte Check-up keine drei Jahre zurück, kann das Screening übergangsweise auch separat erfolgen.

Gynäkologische Vorsorgeuntersuchung

Diese Untersuchung umfasst eine gynäkologische Untersuchung, bei der der Frauenarzt die Brust abtastet und den Gebärmutterhals sowie die Eierstöcke per Ultraschall untersucht. Zudem wird ein Abstrich zur Krebsvorsorge genommen. Ab 20 Jahren wird einmal wird pro Jahr eine Genitaluntersuchung (Pap-Abstrich) zur Früherkennung von Krebserkrankungen bei Gynäkologen durchgeführt. Bis 25 Jahren führt der Frauenarzt einen jährlichen Test auf eine Infektion mit Chlamydien durch.  Zur Krebsvorsorge kommt ab 30 Jahren eine jährliche Brust- und Hautuntersuchung hinzu. Wichtig, ist darauf zu achten, zur regelmäßigen Früherkennung vom Gynäkologen in die Selbstuntersuchung der Brust eingewiesen zu werden. Frauen ab 35 Jahren können alle drei Jahre ein kombiniertes Screening aus zytologischer Untersuchung und HPV-Test wahrnehmen.

Mammographie

Ab 50 Jahren wird Frauen empfohlen, regelmäßig eine Mammographie durchführen zu lassen, um den Brustkrebs frühzeitig zu erkennen. Von 50 bis 75 Jahren erhältst Du alle zwei Jahre eine Einladung zum Mammographie-Screening. Der Anspruch endet mit dem 76. Geburtstag.

Hautkrebsscreening

Ab 35 Jahren kannst du alle zwei Jahre ein Hautkrebsscreening zur Hautkrebsvorsorge durchführen lassen. Bei der Hautkrebsvorsorge erfragt Dein Arzt Deine Krankengeschichte und inspiziert Deine Haut am gesamten Körper. Anschließend spricht er mit Dir über das Untersuchungsergebnis.

Knochendichtemessung

Eine Knochendichtemessung ab 50 Jahren kann Aufschluss über das Risiko von Osteoporose geben und gegebenenfalls eine entsprechende Behandlung ermöglichen.

Darmkrebsvorsorge

Ab 50 Jahren kannst Du einmal jährlich eine Untersuchung der Darmkrebsvorsorge durchführen lassen. Dabei tastet der Arzt den Enddarm ab und Dein Stuhl wird, mit dem bloßem Auge nicht sichtbares Blut untersucht. Diese Leistung wird von Hausärzten, Gynäkologen oder Internisten angeboten. Ab 55 Jahren kannst Du wählen, ob Du ab jetzt im zweijährigen Abstand weiterhin Deinen Stuhl auf verborgenes Blut untersuchen lassen oder ob Du zweimal im Abstand von zehn Jahren eine Darmspiegelung vornehmen lassen möchtest. Bei dieser werden auch Vorstadien eines möglichen Dickdarmkrebses, sogenannte Polypen, erkannt und sofort entfernt.

Männer

Vorsorgeuntersuchungen bei Hausarzt

Männer ab 18 Jahren sollten regelmäßig eine Vorsorgeuntersuchung beim Hausarzt durchführen lassen, bei unter anderem Blutdruck, Blutzucker und Cholesterinwerte überprüft werden. Von 18 Jahren bis 35 Jahren kann ein einmaliger, allgemeiner Gesundheits-Check-up in der Hausarztpraxis durchgeführt werden.  

Gesundheitscheck im Alter von 35 Jahren

Allgemeine körperliche Untersuchung beim Hausarzt, bei unter anderem Blutdruck, Gewicht und Körperfettanteil überprüft werden. Ab 35 Jahren kann alle drei Jahre ein allgemeiner Gesundheits-Check-Up zur Früherkennung zum Beispiel von Nieren-, Herz-, Kreislauferkrankungen und Diabetes in der Hausarztpraxis erfolgen. Blutuntersuchen können Aufschluss über den allgemeinen Gesundheitszustand geben und mögliche Risikofaktoren wie erhöhte Cholesterin- und Blutzuckerwerte aufdecken. Hinzu kommt einmalig ein Screening auf eine Hepatitis B- und Hepatitis C-Virusinfektion. Liegt der letzte Check-up keine drei Jahre zurück, kann das Screening übergangsweise auch separat erfolgen.

Hautkrebsscreening

Ab 35 Jahren kannst Du alle zwei Jahre ein Hautkrebsscreening zur Hautkrebsvorsorge durchführen lassen. Bei Hautkrebsvorsorge erfragt Dein Arzt Deine Krankengeschichte und inspiziert Deine Haut am gesamten Körper. Anschließend spricht er mit Dir über das Untersuchungsergebnis.

Prostatauntersuchung

Ab 40 Jahren wird Männern empfohlen, regelmäßig eine Prostatauntersuchung durchführen zu lassen, um Prostatakrebs frühzeitig zu erkennen. Ab 45 Jahren erhalten Männer eine jährliche Krebsfrüherkennungsuntersuchung der Prostata beim Urologen.

Herz-Kreislauf Untersuchung

Im Alter von 40 Jahren kann eine Untersuchung beim Kardiologen Aufschluss über den Zustand des Herzens und der Blutgefäße geben. Dies kann beispielsweise durch ein Belastungs-EKG oder eine Ultraschalluntersuchung des Herzens erfolgen. Männer ab 65 Jahren haben einen einmaligen Anspruch auf eine Ultraschalluntersuchung zur Früherkennung von Aneurysmen der Bauchschlagader bei bestimmten Hausarztpraxen, Urologen, Internisten und Chirurgen mit entsprechender Genehmigung der kassenärztlichen Vereinigung.

Darmkrebsvorsorge

Männer sollten ab 50 Jahren regelmäßig eine Darmspiegelung durchführen lassen, um Darmkrebs frühzeitig zu erkennen. Männern wird die Früherkennung von Darmkrebs im Alter von 50 bis 54 Jahren wahlweise als jährlicher Test auf verborgenes Blut im Stuhl oder ab 50 Jahren durch zwei Darmspiegelungen im Mindestabstand von zehn Jahren in einer Praxis für Gastroenterologie angeboten.

Fazit:

Wir geben lediglich einen groben Überblick über die gängigsten Vorsorgeuntersuchungen. Je nach individuellen Bedürfnissen, Vorgeschichten und Risikofaktoren können bei Dir weitere Untersuchungen notwendig sein – lass Dich von Deinem Arzt beraten. Auch sinnvolle Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen, die nicht von Deiner gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden, kannst Du ernsthaft in Erwägung ziehen. Hier kann eine entsprechende Krankenzusatzversicherung die Kosten ganz oder teilweise übernehmen.  

Weitere Artikel zum Thema

Am 8. März ist Weltfrauentag. In der Pflege und der Gesundheitsbranche arbeiten überwiegend Frauen – dennoch besteht auch hier in Sachen Gleichberechtigung noch Nachholbedarf. Wir geben einen Überblick zur aktuellen Lage und Erinnern an wichtige (weibliche) Persönlichkeiten in der Pflege. 

Früh- Spät- oder Nachtdienst, wer in der Pflege arbeitet, muss sich in der Regel auf wechselnde Dienste einstellen. Oftmals fehlt die Zeit und die Möglichkeit, sich ausgewogen zu ernähren. Wir geben nützliche Tipps und stellen Dir ein paar Ernährungsvorschläge vor, die speziell auf Deine Schichtdienste zugeschnitten sind.